Cookies helfen uns bei der Bereitstellung von Altes Köln. Durch die Nutzung von Altes Köln erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies speichern. Weitere Informationen

Altes Köln

Mittelalter bis Frühe Neuzeit

Aus Altes Köln
Version vom 23. Februar 2020, 12:50 Uhr von Horst (Diskussion | Beiträge) (Literatur)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Zeitraum von 1300 bis 1794.

Im frühen und hohen Mittelalter war Köln die bevölkerungsreichste und bedeutendste Stadt nördlich der Alpen, größer sogar als London oder Paris. Mehr als 150 Kirchen, Klöster und geistliche Einrichtungen zählten zum Stadtgebiet. Nördlich der Alpen gab es darüber hinaus keine Stadtmauer, die länger war als die Kölns. Anschaulich stellte das Arnold Mercator in seinem sehr anschaulichen Stadtplan in einer Vogelperspektive im Jahre 1571 dar.

Weiterführende Literatur

* Geschichte der Stadt Köln, Band 4; Wolfgang Herborn: Köln im Spätmittelalter (1288-1512/13)

* Geschichte der Stadt Köln, Band 5; Gérald Chaix: Köln im Zeitalter der Reformation und Katholischer Reform (1512/13-1610)

* Geschichte der Stadt Köln, Band 6; Hans-Wolfgang Bergerhausen: Köln in einem eisernen Zeitalter (1610-1686)

* Geschichte der Stadt Köln, Band 7; Gerd Schwerhoff: Köln im 18. Jahrhundert (1686-1794)