Cookies helfen uns bei der Bereitstellung von Altes Köln. Durch die Nutzung von Altes Köln erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies speichern. Weitere Informationen

Altes Köln

Achtergäßchen

Aus Altes Köln
Wechseln zu:Navigation, Suche
Verkehrsfläche
NameDer offizielle (oder Haupt-)Name eines Objekts Achtergäßchen
Historische Namen
  • Slungassen (1424 JL)Keussen
  • Bachauß gaß (1571 JL)Mercator
  • Passage vicinale (1813)Französische Verwaltung
NummerDie offizielle Kennummer einer Straße in Köln 00007
LängeDie Gesamtlänge eines Weges (wenn man ihn als gerade Linie auseinanderziehen würde) in Metern oder Kilometern. 45,1058717 m0,05 km
In StadtteilenGibt einen Stadtteil an, in dem eine Verkehrsfläche liegt. Altstadt-Süd
Die Karte wird geladen …
Datenquelle: Stadt Köln – offenedaten-koeln.de

Brouillon-Karte 1828-017 © Historisches Archiv der Stadt Köln

Backhuus = Backhaus. Seit dem 12. Jh. sind hier Bäckereien nachweisbar. Sie sind oft neben der Wohnung ausgestattet mit Backofen, Kessel, Mulden und anderem Zubehör.

Im 13. und 14. Jh. ist der Name Slunne belegt (Sophie Slunne), auf den der Beiname Slungassen zurückgeht. Slune = die niederdeutsche Bezeichnung für Beischläferin, Hure.

Im Einwohnerverzeichnis ist dieses Gässchen nicht zu finden, genauso im AB 1822 und 1854. In der Brouillon-Karte Nr. 17 sind allerdings 8 Hausnummern verzeichnet.

Adressen 2019