Cookies helfen uns bei der Bereitstellung von Altes Köln. Durch die Nutzung von Altes Köln erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies speichern. Weitere Informationen

Altes Köln

Holzmarkt/Haus-Nr. 67: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Altes Köln
Wechseln zu:Navigation, Suche
(Bild)
(Markierung: 2017-Quelltext-Bearbeitung)
 
(Ergänzung)
Zeile 1: Zeile 1:
[[Datei:Rba mf166875-Holzmarkt67-Hof.jpg|alternativtext=Hof am Holzmarkt 67|mini|Hof am Holzmarkt 67]]
+
[[Datei:Rba mf166875-Holzmarkt67-Hof.jpg|alternativtext=Hof am Holzmarkt 67|mini|Hof am Holzmarkt 67]]Im Schreinsbuch 1233 erstmals erwähnt, als es von Godescalus de Pinguja an seine Söhne überging, der Sohn Mathias behielt es letztlich; dieser übertrug es um 1249 an den Deutschorden. Mathias widerrief dann diese Schenkung, denn er übertrug das Haus 1269 an seine Frau Margarethe.
 +
 
 +
Seit 1280 im Besitz der Familie Quatermarkt.
 +
 
 +
Um 1600 neu aufgebaut vom Ehepaar Gerhard Federhenn und Richmod Gail.

Version vom 13. Februar 2020, 22:40 Uhr

Hof am Holzmarkt 67
Hof am Holzmarkt 67

Im Schreinsbuch 1233 erstmals erwähnt, als es von Godescalus de Pinguja an seine Söhne überging, der Sohn Mathias behielt es letztlich; dieser übertrug es um 1249 an den Deutschorden. Mathias widerrief dann diese Schenkung, denn er übertrug das Haus 1269 an seine Frau Margarethe.

Seit 1280 im Besitz der Familie Quatermarkt.

Um 1600 neu aufgebaut vom Ehepaar Gerhard Federhenn und Richmod Gail.