Cookies helfen uns bei der Bereitstellung von Altes Köln. Durch die Nutzung von Altes Köln erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies speichern. Weitere Informationen

Altes Köln

Köln

Aus Altes Köln
Wechseln zu:Navigation, Suche
Stadt
NameDer offizielle (oder Haupt-)Name eines Objekts Köln
FlächeDie Gesamtfläche eines Gebiets in Quadratmetern oder Quadratkilometern. 404,89286738999999 km²
Stadtbezirke
[1]
Die Karte wird geladen …
Datenquelle: Stadt Köln – offenedaten-koeln.de

Die Stadt Köln verdankt ihre Entstehung den Römern und der Ansiedlung der Ubier auf dem linken Rheinufer im Kölner Gebiet. In dieser Hinsicht sind Cäsar und Agrippa die Gründer Kölns. Als Geburtsstätte der Kaiserin Agrippina, der Frau des römischen Kaisers Claudius, erhielt die Siedlung das Stadtrecht und den Namen

Colonia Claudia Ara Agrippinensis, später kurz Colonia.

Das römische Köln war schon in seiner Blüte ein lebhafter Handelsplatz. Seit dem 5. Jahrhundert gehörte Köln zu den Franken. Im 8. Jahrhundert wurde Köln Erzbistum. 843 kam die Stadt an das lothringische Reich, dann an das deutsche Reich. Bald entstanden Fehden zwischen der Bürgerschaft und den Erzbischöfen. Am Anfang des 13. Jahrhunderts wurde Köln zur Mitbegründerin der Hanse. Dank ihrer günstigen Lage am Rhein wurde die freie Reichsstadt Köln einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte und Fernhandelsplätze Deutschlands, wo aufblühende Messen stattfanden.

Dann begann für die mächtige und reiche Stadt Köln ihre mittelalterliche Glanzzeit. 1388 wurde die Universität gegründet. Köln war schon damals ein Mittelpunkt der Kunst und der Kultur. Im 16.-17. Jahrhundert begann der Niedergang. 1794-1814 war Köln unter der französischen Herrschaft. 1815, als Köln preußisch wurde, zählte es etwa 50 000 Einwohner. 1881 wurde die Stadtmauer abgebrochen. 1885 zählte die Stadt 160 000 Einwohner.

1887 nach der Einverleibung der Vororte Ehrenfeld, Nippes, Bickendorf, Lindenthal, Sülz, Bayenthal und Deutz stieg die Bevölkerungszahl auf 250 000. 1913 war Köln mit 540 000 Einwohnern die bedeutendste Stadt der Rheinprovinz, einer der wichtigsten Eisenbahnknotenpunkte und Handelsplätze Deutschlands, ein Mittelpunkt der Wirtschaft und der Kultur Westdeutschlands und eine industriereiche Stadt.