Cookies helfen uns bei der Bereitstellung von Altes Köln. Durch die Nutzung von Altes Köln erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies speichern. Weitere Informationen

Altes Köln

Johannisstraße

Aus Altes Köln
Wechseln zu:Navigation, Suche
Verkehrsfläche
NameDer offizielle (oder Haupt-)Name eines Objekts Johannisstraße
Historische Namen
NummerDie offizielle Kennummer einer Straße in Köln 01665
LängeDie Gesamtlänge eines Weges (wenn man ihn als gerade Linie auseinanderziehen würde) in Metern oder Kilometern. 506,0749109 m0,51 km
In StadtteilenGibt einen Stadtteil an, in dem eine Verkehrsfläche liegt. Altstadt-Nord
Die Karte wird geladen …
Datenquelle: Stadt Köln – offenedaten-koeln.de

Brouillon-Karte 1828-049 © Historisches Archiv der Stadt Köln
Brouillon-Karte 1828-050 © Historisches Archiv der Stadt Köln

Im Mittelalter führte die Straße von der Kirche St. Lupus am Dom vorbei an St. Johann und Kordula zum Stift St. Kunibert. Von daher wurde die Straße vor 1350 dann als Cunibertstraße bezeichnet. Ab dann trug sie ausschließlich den Namen Johannisstraße.

Außer den Johannitern im Stift hatten sich eine Reihe von potenten Eigentümern hier niedergelassen.

Quelle:

  • Hans Vogts: Das Kölner Wohnhaus bis zur Mitte des 19. Jh.
  • Hist. Archiv der Stadt Köln: Kreuterkarte 039
Kreuterkarte-Johannisstraße


-->ungerade Hausnummern:

  • 7 (Backhaus zum Hahnen seit 1278, 1734 domus ferraria)
  • 23 (rotes Haus, Neubau 1402, später mit Nebenhäusern vereinigt)
  • 25/27 (Gerhard Beckers Haus 1308, großes Haus 1589 und um 1780 f. den Großkaufmann und Ratsherrn Laurenz Fürth, abgebrochen)
  • 35 (z. d. Kammern 1414, im 19. Jh. Baselerhof, Neubau um 1760, abgebr. 1937)
  • 37 Gebürshaus 1135/58)
  • 39 (z. neuen Keller 1262, Neubau um 1770 f. Paul Lavalette St. Georg, zerst.)
  • 51 (z. Pforte 1294, vor 1344 fand ein teilw. Neubau (f. Heinr. v. Spiegel) statt 1589 im Besitz des Greven Caspar v. Geilenkirchen, abgebr. um 1840)
  • 59 (seit 1301 Clevischer Hof, seit 1784 Harffer Hof, Neubau vor 1324
  • 61 (Hengebach 1230, Neubau 1734, abgebr.)

-->gerade Hausnummern:

  • 4
  • 42 (s. Ecke Goldgasse, Brauhaus 1487, z. Mailan 1368, 2 Hsr. im Märgenbildchen 1704, im 19. Jh. z. Schreckenskammer, Neubau 1645 f. Joh. Schleumer, Bierbr., zerst.)
  • 44 (n. Ecke Goldgasse, Waldeck 1481)
  • 46
  • 48 (z. Schurepelz 1656)
  • 50 (großes Haus 1535, Neubau um 1780 f. Hkrt. Joh. Peter Prenngruber, abgebr.)
  • 56-62 (seit 1489 gräfl. Nassauische u. später Hatzfeldtsche Zinshsr.)
  • 64 (zw. Penz- und Servasgasse, Altenbergerhof 1150/65, teilw. Neubauten um 1370 u. 1560, 1589, abgebr.) Im Altenberger Hof hielt im Juni 1481 der Herzog Wilhelm von Jülich mit Sibilla von Brandenburg, der Tochter des Markgrafen Albrecht das Hochzeitsmahl.
  • 66 Servatiuskapelle
  • 80 (Baron von Hübsch, ein bekannter Kunstsammler)
  • 90 (s. Ecke Machabäerstr., Kamperhof 1238, vor 1238 i. Bes. des Kl. Brauweiler (Bau der Hauskapelle um 1230, 1589 5 Hsr., Schlachthaus, Rest abgebr. 1878)
  • Haus v. Hertmanni, 1775

Details zu den Häusern: Icon-haus.pngNr. 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29, 30, 31, 32, 33, 34, 35, 36, 37, 38, 39, 40, 41, 42, 43, 44, 45, 46, 47, 48, 49, 50, 51, 52, 53, 54, 55, 56, 57, 58, 59, 60, 61, 62, 63, 64, 65, 66, 67, 68, 69, 70, 71, 72, 74, 76, 78, 80, 82, 84, 86, 88. 90.


Hausnummern-Vergleichstabelle

Tabelle entnommen aus dem Einwohnerverzeichnis von 1822.

neue Nr. alte (franz.) Nr. neue Nr. alte (franz.) Nr.
1 2719 2 2843
3 2720 4 2842
5 2721 6 2841
7 2722 8 2840
9 2723 10 2839
11 --- 12 2838
13 2724 14 2837
15 2725 16 2836
17 2726 18 2835
19 2727 20 2834
21 2728 22 2833
23 2729 24 2789
25 2730 26 2788
27 2731 28 2787
29 2732 30 2786
31 2733 32 2785
33 2734 34 2784
35 2735 36 2783
37 2736 38 2782
39 2737 40 2781
41 2738 42 2780
43 2739 44 2779
45 2740 46 2778
47 2741 48 2777
49 2742 50 2776
51 2743 52 2775
53 2744 54 2774
55 2745 56 2773
57 2746 58 2772
59 2747 60 2771
61 2748 62 2770
63 2749 64 2765
65 2750 66 2763 1/2
67 2751 68 2763
69 2751 1/2 70 2762
71 2764 72 2761
74 2760
76 2759
78 2758
80 2757
82 2756
84 2755
86 2754
88 2753
90 2752

Brouillonkarte

Karte Nr. 49 und 50.

Pfarreizugehörigkeiten

1854: 1-67 Pfarre St. Maria Himmelfahrt; 2-90 Pfarre St. Kunibert

Kreuterkarte

Die Straße ist zu finden in der Kreuterkarte K 337-39 - Johannisstraße : Bild

Topographische_Sammlung_von_Franz_Kreuter/Kreuterkarten

Adressen 2019